Zeitungsausschnitte

Hinter dem Tennisclub Rümmingen liegt ein "Jahr des Wassers"

Gleich mehrfach sieht sich der Sportverein 2016 Jahr mit Wasserschäden auf seiner Anlage konfrontiert / Nachwuchs will sich bei "1250 Jahre Rümmingen" einbringen.

  1. Wahlen beim TC Rümmingen (v.li.): Christiane Welzel, Alexander Kappes, Susanne Klausmann, Arno Mangold, Carl-Ernst Eilers, Anneliese Gastel, Gerhard Gastel, Gerd Matthis und Matthias Ochs. Foto: Ines Bode Foto: Ines Bode

 

 

RÜMMINGEN (inbo). Hinter den Mitgliedern des Tennisclubs liege das "Jahr des Wassers", bilanzierte der erste Vorsitzende Carl-Ernst Eilers in der Jahreshauptversammlung des Rümminger Tennisclubs. Denn mehrfach sah sich der Sportverein mit Wasserschäden auf seiner Anlage konfrontiert.

Länger unbemerkt blieb ein Leck in den Duschräumen, was zu gravierender Schimmelbildung führte. Über Wochen hinweg beschäftigte die kostenintensive Beseitigung die Mitglieder, wie Eilers ausführte. Im April 2016 kam es dann wegen Starkregens fast zur Überschwemmung. Ein auf der Nordseite der Anlage aufgeschütteter Erdwall, bepflanzt mit Buschwerk, verhinderte indes das Schlimmste. Wegen erneuten Regens fiel dann auch noch die vom Verband initiierte Aktion "Deutschland spielt Tennis" gänzlich aus. Im August hatte Regen dann auch die gut vorbereitete Aktion "Tennis zum Kennenlernen" zunichte gemacht, "alles war kaputt", so Eilers. Positiv wertete Eilers, dass der Verein, der immerhin vier Plätze betreibt, bei der Moos-Bekämpfung erfolgreich war. Vor zwei Jahren wurden Bäume gefällt und Sträucher entfernt. Sie warfen über den Winter soviel Schatten auf Teile des Geländes, dass Moos zu wuchern begann. Jetzt scheint mehr Sonne auf die Fläche, was die Pflege vereinfacht. Verschoben wurde die Sanierung von Platz Nr. 2 wegen unverhoffter Ausgaben. Lobend erwähnte Eilers den Einsatz von Matthias Ochs, der mit Gerät und viel Sachverstand bei Reparaturen tätig war. Deshalb wurde er auch zum neuen zweiten Platzwart gewählt. Zu neuen Ideen rief Eilers auf, weil das Fest zum Saisonabschluss erneut schwach besucht war. Den Saisonabschluss sollte man daher attraktiver gestalten. Abgeschlossen werden sollen die Sanierungsmaßnahmen am Vereinsheim.

Verstärktes Augenmerk legen wolle man auf die Mitgliederwerbung, gefragt sind 30- bis 40-jährige Tennisspieler. Ein Beitrag ist für "1250 Jahre Rümmingen" geplant, angedacht sind Kaffeestube und Vorführungen des Nachwuchses. Betreut werden laut Jugendwartin Christiane Welzel derzeit 30 Kinder und Jugendliche, gesucht wird Verstärkung für deren Betreuung. Geplant sind neu zwei Trainingstage pro Woche. Weiter verfolgt werde die Kooperation Schule-Verein, die brach liege. Erstmals stellte sich die U 16-Jugend der neuen Spielgemeinschaft (SG) mit Inzlingen der Medenrunde, um den fünften Platz zu holen. Altersmäßig bedingt gibt es neu die U 18-Jugend, so Sportwart Gerd Matthis. Sehr erfolgreich schnitten Mitglieder bei Rundenkämpfen ab, etwa im Damen Einzel U 40, auch die Herren blieben ungeschlagen. Lob galt allen Mannschaftsführern. Neu ist die Herren-Spielgemeinschaft mit Eimeldingen. Die Herren 70 sind gar in der Bezirksliga 1 vertreten.

Bürgermeisterin Daniela Meier dankte für das Engagement des Vereins, der das Dorfleben bunter gestalte sowie für den Willen, die Anlage zu erhalten. Viel Energie stecke der TC in die Jugendarbeit, lobte Meier.

Wahlen: Seit zehn Jahren fungiert Carl-Ernst Eilers als erster Vorsitzender: "Ich wollte nur ein Jahr machen". Er wurde wieder gewählt. Neuer Vize ist Alexander Kappes: "Wir brauchen Verjüngung" (Eilers). Bestätigt im Amt wurden Susanne Klausmann (Kasse), Gerd Matthis (Sportwart), Gerhard Gastel und Matthias Ochs (Platzwart), Arno Mangold (Passivvorsitz), Christiane Welzel (Jugendwart) und neu Anneliese Gastel (Pressewart).

Mitglieder: 114, davon 51 Aktive