Die Geschichte

Vereinsgeschichte des TC Rümmingen

Gründung des Vereins 1979: Vorsitzender Christian Polit

Im Jahr 1980 wurden vier Hartplätze erstellt, durch Eisregen und Sturm wurde die Platzumzäunung im Dezember geschädigt.

Arno Mangold wird 1981 neuer Vorsitzender.

Bereits 1982 wurde das Reblandturnier durchgeführt, das von den teilnehmenden Vereinen als Vorbereitung auf die Medenspiele sehr beliebt ist und in der Vereinsgeschichte 18 mal durchgeführt wurde.

1982 brannte die Clubhütte nieder; die Brauerei Lasser stellte dem Club kostenlos eine neue Hütte zur Verfügung.

Gerd Matthis wird 1982 Vorsitzender des Vereins.

1983 wird der TC Rümmingen an das Kanalnetz, Strom- und Wasserversorgung der Gemeinde angeschlossen. Zwei Fertiggaragen wurden gekauft und zu Umkleideräumen mit Duschen für Damen und Herren umgebaut.

1984 werden die vier Hartplätze mit einem quarzsandverfüllten Kunstrasen belegt.

Nach sechs engagierten Jahren stellt Gerd Matthis 1987 aus beruflichen Gründen das Amt des Vorsitzenden zur Wahl, Arno Mangold wird wieder Vorsitzender. In seiner zweiten Amtszeit organisierte er und der Vorstand unter anderem die Finanzierung des 1990 erbauten neuen Clubhauses.

1991 wird Klaus Weimann zum Vorsitzenden des TCR gewählt.

1995 finden 50 bisher beim TC Weiße Eule Eimeldingen aktive Spielerinnen und Spieler beim TCR Aufnahme. Der TCR steht mit 210 Mitgliedern zahlenmäßig an der Spitze der Kandertäler Clubs.

Die vier Kunstrasenplätze werden nach zwölf Jahren Spielbetrieb mit einem neuen Belag versehen.

Schon in den 80er Jahren organisierte der Tennis Club Rümmingen Herbstbälle, bei denen in stilvollem Rahmen der Saisonabschluss begangen wurde. 1996 trafen sich 100 Mitglieder in der festlich geschmückten Gemeindehalle in Rümmingen, um gemeinsam den Saisonausklang zu feiern.

Im Jubiläumsjahr 2004 wurden im Oktober 140 Mitglieder und Gäste aus benachbarten Tennisclubs erwartet.

Mit Stolz blickt der TC Rümmingen auf 25 Jahre Vereinsgeschichte zurück, wobei wir immer bestrebt waren, sportlich fair und erfolgreich zu sein. Der TCR hatte zu jedem Zeitpunkt Mitglieder, die sich zur Verfügung stellten, die Probleme richtig anpackten und wieder bereinigten. Wer mit Geschick den nicht immer einfachen Verlauf der Entwicklung gemeistert hat, kann auch voller Zuversicht in die Zukunft schauen.